[english below]

UN_PLANNING THF - Den Tempelhofer Flughafen machtkritisch und intersektional entwickeln!

Im und ums Flughafengebäude soll mit breiter Beteiligung ein neuer lebendiger Stadtteil entstehen. Wie sieht ein entsprechend queerer, intersektionaler und postkolonialer Planungsprozess dazu aus? Stadtforscher*innen, Stadtmacher*innen und Stadtaktivist*innen fragen sich gemeinsam, was gebraucht wird, um auf die Herausforderungen der Stadt Berlin und des Standortes THF zu reagieren und auch langfristig einen inklusiven und sozial nachhaltigen Stadtteil entstehen zu lassen.

Wir starten mit einem Intro von Dr. Fabio Santos (he/him/Name, FU Berlin, )* zu einer queeren, dekolonialen und intersektionalen Perspektive auf Stadt. Anschließend gibt es Raum für Austausch, bevor in Kleingruppen notwendige intersektionale und machtkritische Maßnahmen und Forderungen für a) das kommende Jahr, b) die nächsten zwei Legislaturperioden und c) die langfristige Perspektive für den Planungsprozess des Flughafens skizziert werden.

In dieser Arbeitsgruppe werden wir einen Mix aus Englischer und Deutscher Lautsprache sprechen. Es wird eine Zusammenfassung des thematischen Inputs auf englischer Lautsprache geben und eine Kleingruppe, die sich auf Englisch mit dem Aktionsplan befasst.

Wenn ihr bei der Session nicht dabei sein könnt, aber an einer Vernetzung und Folgeveranstaltungen zu diesem Thema interessiert seid, schreibt uns: unplanning(at)lets-talk-thf.de

Expert*innen und Organisationen, die in dieser Session dabei sein werden:
Casa Kuà, GLADT e.V., Black Brown Berlin, Nishat Awan, Edwin Greve, Nada Bretfeld und Fabio Santos.

Organisiert durch:
Lena Wegmann (keins/sie/ihr oder Name; weiß, queer / Stadtforscher:in and Stadtplaner:in)*
Charlotte Polak (sie/ihr/Name, weiß / Sozialanthropologin und Urbanistin)*
Mona Saddei (keins/sie/ihr, weiß, able-bodied, queer / Regionalmanager*in und Mitgründer*in Torhaus Berlin e.V.)*

* Was hat es mit diesen Bezeichnungen in der Klammer auf sich? Lies das unter Barrierefreiheit nach.

 

[ENG] UN_PLANNING THF - Developing Tempelhof Airport in a power-critical and intersectional way!

A new lively district is supposed to be created in and around the airport building with broad participation. What would a queer, intersectional and postcolonial planning process look like? Urban researchers, city-makers and urban activists together discuss what is needed to respond to the challenges of the city of Berlin and the THF site in order to create an inclusive and socially sustainable district in the long term.

With an intro by Dr. Fabio Santos (he/him/name)* on a queer, decolonial and intersectional perspective on urbanity. There will be room for exchange followed by group sessions outlining necessary intersectional and power-critical actions and demands for a) the coming year, b) the next two legislative periods, and c) the long-term perspective for the airport planning process.

In this working group we will speak a mix of English and German spoken language. There will be a summary of the thematic input in English spoken language and a small group session in English on the action plan.

If you can't be at the session but are interested in networking and follow-up events on this topic, write us: unplanning(at)lets-talk-thf.de

Experts and organizations that will be in this session:
Casa Kuà, GLADT e.V., Black Brown Berlin, Nishat Awan, Edwin Greve, Nada Bretfeld and Fabio Santos.

Organized by:
Lena Wegmann (none/she/they, or name, white, queer / urban researcher and planner)*
Charlotte Polak (she/her/name, white / social anthropologist und urbanist)*
Mona Saddei (none/she/they, white, able-bodied, queer / regional manager and co-founder of Torhaus Berlin e.V.)*


︎ 












Eine Kooperation von THF Vision gUG, Berlin 21 e.V., Torhaus Berlin e.V. & Mehrwertvoll e.V. ︎ Impressum ︎︎ Datenschutz ︎